Grußwort der Freien Wähler Philippsburg an Bürgermeister Martus zur Wiederwahl

Grußwort der Freien Wähler Philippsburg an Bürgermeister Martus zur Wiederwahl

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Martus, sehr geehrte Frau Martus,

lieber Stefan, liebe Sandra,

 

im Namen der Freien Wähler unser herzlicher Glückwunsch zum Wahlsieg!

Einen Blumenstrauß übergeben wir in 2 Wochen, wenn die erste Blumengabe verblüht ist – denn die Arbeit geht weiter. Stattdessen habe ich zwei Werkzeuge mitgebracht.

Ein ungespitzter blauer Bleistift und ein  Metermaß, auch Zollstock genannt. Diese Wahl war ohne ernsthaften Konkurrenten – aber nicht konkurrenzlos. Eine Wiederwahl wird nicht auf den letzten Metern gewonnen, sondern an den Jahren dahin. Man wird – auch durch potentielle Bewerber – an den Ergebnissen vorher gemessen. Offenbar wollte sich kein Konkurrent daran vermessen…

Das Maß aller Dinge ist die Bedürfnispyramide nach Maslov. Mit hervorragender familiärer Unterstützung dürfte ein Bürgermeister in dritter Periode höchste Erfüllung erreichen und – auch Last erfahren. Mit dieser Erfahrung soll der Maßstab erinnern, maßvoll mit Zielen umzugehen. Nicht 10 Meter voraus, sondern in überschaubaren Meter-Schritten. Dabei den Messtrupp des Gemeinderates und der Verwaltung beteiligen und mitnehmen.

Wenn über Zoll und Zölle nachgedacht werden muss, ist mit spitzem Bleistift zu rechnen. Mit gleichem Maßstab. Wobei unser Haushalt nicht nur einen roten Stift erfordert.

Gute Werkzeuge brauchen Pflege. Wir wünschen uns auch weiterhin einen gesunden Handwerker Stefan Martus mit der Kraft der Familie und vertrauen auf die gegenseitige Kraft der Zusammenarbeit für Philippsburg.

 

Für Fraktion und Stadtverband der Freien Wähler
Peter Kremer