Rundgang in den Streuobstwiesen

Bei bestem Wetter folgten am vergangenen Sonntag zahlreiche Mitglieder und Freunde unserer Einladung zur Begehung der Streuobstwiesen in Huttenheim. Susanne Harras fesselte uns humorvoll mit ihrem Fachwissen und sensibilisierte uns hinsichtlich der klimatischen Veränderungen für den Erhalt der Streuobstwiesen.
Nach der kleinen Wanderung gab es bei interessierten Fragen und Gesprächen eine kleine Stärkung mit Weißwürsten und Brezeln. Besonderen Dank geht an unser Mitglied Susanne Harras für die mit Herzblut gebotene sehr informative Wanderung.
André Zieger
2. Vorsitzender

Rückblick Jahreshauptversammlung 2022

Am 23. Mai 2022 fand beim VfR Rheinsheim die diesjährige Jahreshauptversammlung der Freien Wähler statt. Diese stand teilweise im Zeichen des Abschieds, da Schriftführer Gabriel Derenbach bereits im Vorfeld sein berufsbedingtes Ausscheiden aus der Vorstandschaft angekündigt hatte. Nach Begrüßung der Mandatsträger und der zahlreich erschienenen Mitglieder berichtete Jochen Schulz über das abgelaufene Geschäftsjahr und über die Themen, Ereignisse und Veranstaltungen, die in der neuen Wahlperiode bis zur nächsten Kommunalwahl anstehen.

Der Fraktionsvorsitzende Peter Kremer schilderte kurz die Arbeit im Gemeinderat. Im Anschluss daran dankte Jochen Schulz allen Mandatsträgern und Vorstandsmitgliedern herzlich für die gute Zusammenarbeit. Einstimmig wurde die pandemiebedingte Anpassung der Vereinssatzung beschlossen. Für seine 40-jährige Mitgliedschaft bei den Freien Wählern Philippsburg wurde Manfred Weißhardt besonders geehrt und bekam dafür eine Urkunde sowie ein genüssliches Geschenk überreicht. Anschließend erhielt Gabriel Derenbach noch ein Abschiedspräsent der Freien Wähler Philippsburg.

Nach dem Bericht der Kassiererin Andrea Herzog wurde die Entlastung der gesamten Vorstandschaft beantragt. Die Neuwahlen unter der Wahlleitung von Manfred Weißhardt ergaben dann folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender: Jochen Schulz

2. Vorsitzender: André Zieger

Schriftführerin: Marion Kohout

Kassiererin: Andrea Herzog

Pressewart: Peter Kremer

Zu den Stadtteilvertretern wurden André Zieger (Philippsburg), Dieter Götz (Huttenheim) und Christian Anger (Rheinsheim) gewählt.

Nach reichlichen Gesprächen und Diskussionen bedankte sich am Ende Jochen Schulz bei den anwesenden Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und schloss die Sitzung.

André Zieger

2. Vorsitzender

Polder – und kein Ende …oder am Ende Umbau des Walthersees ?

Nachdem der Polder Elisabethenwört bereits durch die Instanzen geht und bei fraglicher Wirknotwendigkeit Gefahr läuft wertvollen Lebensraum zu schädigen, ist auch der Betrieb des gebauten Polders auf der Rheinschanzinsel nach 10 Jahren Planung in weite Ferne gerückt. Doch der Reihe nach.

Im Falle einer notwendigen Flutung soll der Grundwasserspiegel in Philippsburg durch Absenken des Freyersees und des Walthersees reguliert werden, um Druckwasser zu vermeiden. Probeläufe zeigten aber, dass die Ufer des Walthersees nur durch einen Umbau einer Absenkung standhalten. Wie vom Gemeinderat aufgezeigt, sind Tiefbrunnen im Großen Gerstenfeld keine Alternative. Das Regierungspräsidium (RP) räumte am 10.5.22 ein, dass Probebohrungen die Gefahr von Setzungen im Untergrund und damit Schäden an den Gebäuden befürchten lassen. Ohne funktionierendes Grundwassermanagement ist damit seit 2015 weiter keine Betriebsgenehmigung des Polders Rheinschanzinsel in Sicht. Aber wie geht es weiter?

Seitens des RP wird die „Ertüchtigung“ – also der Umbau der Böschungen des privaten Walthersees mittels Saugbagger und gegebenenfalls einer Spundwand entlang der Kasernenstraße angestrebt. Die hierzu notwendige Planung soll noch 2022 eingeleitet und bis 2026 abgeschlossen sein. Gemessen an den bisherigen Planungen des RP ein utopisches Ziel. Wie das RP gegenüber unserem Fraktionsvorsitzenden Peter Kremer einräumte, auch eine Rechnung ohne den Wirt – also ohne den Eigentümer des Sees. Wie weiter eingeräumt wurde, verbietet die fehlende Betriebsgenehmigung zwar Probeflutungen, aber keine Notflutungen zum Schutz der Rheinunterlieger im Katastrophenfall. Die existierenden Notfallpläne sollen zeitnah im Rat vorgestellt werden. Vor dem Hintergrund der erwartbaren Fakten bleiben wir bei unserer Forderung, auf die Dammrückverlegung und Eingriffe auf Elisabethenwört zu verzichten und beide Polder nur zur Abwehr einer Katastrophe als reine Notfallpolder zu betreiben.

Alle Mitglieder der Freien Wähler sind nochmals herzlich eingeladen zur Jahreshauptversammlung am Montag, 23.05.22 um 19 Uhr beim VfR Rheinsheim !

Marion Kohout

Nachruf

 Trauer ist liebevolles Erinnern

Die Freien Wähler Philippsburg nehmen Abschied von ihrem langjährigen Mitglied

Hilmar Laier,

der am 28. März 2022 im Alter von 81 Jahren verstarb.

Hilmar war seit 1989 Mitglied und hat seit dieser Zeit mit großem Engagement die Freien Wähler Philippsburg unterstützt. 10 Jahre – von 1989 bis 1999 – hat er uns als Gemeinderat politisch vertreten. Von 1993 bis 1998 übernahm er den Vorsitz unseres Stadtverbands.

Der Tod von Hilmar macht uns traurig. Im Kreis der Freien Wähler haben wir ihn immer als sehr freundlichen und offenen Menschen erlebt, der durch sein Erscheinen Freude auslöste. Gerne setzte man sich zu ihm, um – besonders die Jüngeren von uns – Geschichten und Anekdoten der Kommunalpolitik auszutauschen. Aber nicht nur. Sein Interesse an den aktuellen Dingen zeigte sich auch in unseren letzten Stammtischen. Leider hat uns die Pandemie nur noch wenige Treffen ermöglicht.

Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie, und ganz besonders bei seiner Ehefrau Ingrid.

Für die Vorstandschaft
der Freien Wähler Philippsburg

Jochen Schulz

Neujahrsempfang der anderen Art

Die Freien Wähler Stadtverband Philippsburg laden seit geraumer Zeit Anfang Januar zum Neujahrsempfang.
Leider konnte dieser im letzten Jahr nicht stattfinden und auch in diesem Jahr war der bereits traditionelle Ablauf mit Empfang in der Musikschule leider nicht möglich.

Wie so oft wurde auch in diesem Jahr bestätigt – wo ein Wille ist, ist auch eine Lösung!

Der bekannte Ablauf des Neujahrsempfangs wurde neu gestaltet und die Veranstaltung als Freiluftveranstaltung anberaumt. Treffpunkt war am vergangenen Sonntag, dem 23. Januar 2022, die Grillhütte beim Trimm-Dich-Pfad, von dem aus eine kleine Führung durch Stadtwald vorgesehen war. Corona konform war 2G+ für die Teilnehmer vorgegeben.

Stadtverbandsvorsitzender Jochen Schulz begrüßte die zahlreich erschienen Interessierten sowie die Mitglieder der Freien Wähler und bedankte sich vorab bei Herrn Christian Hautz, der die Führung durch den Stadtwald durchführte.

Die Führung bestand aus mehreren Stationen, die jeweils Themen der Waldpflege und -hege sowie der Nutzung darstellten. So wurde aufgezeigt, wie die nachwachsenden Bäume durch den alten Baumbestand beschattet wurden, dass die durch die Trockenheit absterbenden Bäume eine großen Gefahr für die Waldarbeiter sind und auf Grund des vielen Totholzes Spechte in allen Größen und Formen vorzufinden sind.

Weitere Station war das ehemalige Munitionsdepot, das mittlerweile fast vollständig zurück gebaut wurde. Aus dem Sand der ehemaligen Munitionsbunker wurde eine Sanddüne modelliert, die einen neuen Raum für gefährdete Arten geschaffen hat. Abschließend wurde den Teilnehmern noch erläutert, wie die Waldbeschaffenheit nach der Nutzung durch die schweren Arbeitsmaschinen in den Rückegassen aussieht.

Nach knapp zwei Stunden fand die Führung ihren Abschluss bei der Grillhütte.
Der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende André Zieger bedankte sich bei Christian Hautz für die informative und kurzweilige Führung und überreichte ein kleines Präsent.

Nach dem offiziellen Teil ging es zum gemütlichen Teil über, bei dem Glühwein und Punsch sowie selbst gebackener Kuchen und Brezel zum Verweilen einluden.

Harald Weis